User-Experience verbessern

Was das überhaupt ist, fragen Sie sich? Die User-Experience ist das ganzheitliche Nutzererlebnis, angefangen bei der Verweildauer auf der Seite bis hin zum Empfehlungsverhalten anderer User. Von der Qualität der User-Experience ist es auch abhängig, ob wir die Website erneut besuchen. Studien zufolge sei 2020 nicht mehr Preis und Produkt entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit einer Website, sondern eine gute User-Experience – ein Grund mehr darauf wertzulegen.

… doch worauf soll man achten?

der erste Eindruck zählt

Für potenzielle Kunden ist der erste Anlaufpunkt meist die Startseite, deshalb sollte sie die zentrale Botschaft vermitteln und das Produkt präsentieren. Es sollte sofort ersichtlich sein, wer das Unternehmen ist, wofür es steht und was es anbietet. Realisiert werden kann das durch ein eindeutiges Logo, einladende Bilder und aussagekräftige, kurze Intro-Texte sowie dem Marken- bzw. Produktclaim oder der Beschreibung des Alleinstellungsmerkmal.
Oberstes Gebot ist dabei die Übersichtlichkeit – weniger ist mehr! Der User soll nicht von Informationen überflutet werden, sondern Lust auf mehr bekommen.

die richtige Wortwahl

Eine passende und authentische Ansprache lohnt sich, setzt aber die Recherche zur Zielgruppe voraus. Wer sich wertgeschätzt und persönlich angesprochen fühlt, baut eine Beziehung zum Unternehmen auf. Auch auf Rechtschreibung und Grammatik ist zu achten, denn deren Richtigkeit sorgt für Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

relevanter und ansprechender Inhalt

Die Bedürfnisse der Nutzer bestimmen den Inhalt – fast vier von fünf Usern verlassen die Seite, wenn der Inhalt nicht relevant ist. Die Texte sollten gut strukturiert, kurz und aussagekräftig sein und durch multimediale, interaktive Elemente wie Videos unterstützt werden.

Wartezeiten reduzieren

Einer der häufigsten Gründe, warum Nutzer abspringen, sind lange Wartezeiten während dem Landen der Website. Es ist also darauf zu achten, die Ladezeiten zu prüfen und ggf. zu reduzieren.

intuitive Navigationsstruktur

Der Kern der Internetseite ist die Navigation. Sie sollte intuitiv sowie eindeutig und selbsterklärend benannt sein. Der Nutzer sollte immer wissen, wo er sich gerade befindet und wie er dorthin gekommen ist. Doch auch die Gestaltung und Benennung von sogenannten Call-to-Action-Elementen wie Buttons und Links ist wichtig, denn sie sollen den User animieren und seine Erwartungen erfüllen.

dem Unternehmen ein Gesicht geben

Gefühle verbinden – wissen wer hinter dem Unternehmen steckt, schafft Vertrauen und es wird eine Beziehung aufgebaut. Realisiert werden kann das mit einer „Über uns“-Seite oder durch einen Blog in dem man Einblicke hinter die Kulisse bietet. Doch auch die Erreichbarkeit zählt dazu – man sollte verschiedene Kommunikationskanäle bieten und darüber erreichbar sein.

Einen Kommentar schreiben

Zurück